Château Damase 2015 - Bordeaux Supérieur

Rubinrot mit vollen Aromen roter Früchte und leichtem Kaffee-Duft präsentiert sich dieser Bordeaux als wunderbarer Begleiter zu Wildgeflügel und Käse.

Seine beste Trinktemperatur liegt bei 18° C.

Das Weingut Milhade, in St. Emilion zu Hause, ist berühmt für seine Leistungen bei den kleineren Appellationen.

Château des Annereaux 2012 - Lalande de Pomerol - Bordeaux AC

Das „Lalande de Pomerol“ liegt unmittelbar nördlich der Appellation Pomerol, nur durch den Wasserlauf der Barbanne voneinander getrennt und westlich von Saint-Émilion im Bordeaux und ist nach der Gemeinde Lalande-de-Pomerol benannt.
Lange Zeit war die Region eine beliebte Durchgangsstation der Pilger auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela.

Der Wein stammt aus einem guten Jahrgang und zeichnet sich durch blumige Kräuternoten aus, wie man es aus der Heide von Pomerol erwartet.
Die Vinifikation wird von dem bekannten Önologe Michel Rolland von Château Ausonne begleitet.

Château La Tour du Pin Figeac 2010 - St.-Emilion Grand Cru Classé - Bordeaux Grand Cru

Das Château La Tour Figeac, ein Saint-Emilion Grand Cru Classé, wurde 1879 gegründet. Später wurde es von Château Figeac, dem es angegliedert war, abgekoppelt. Heute steht Otto Maximilian Rettenmaier an der Spitze des Anwesens.

Der Weinberg profitiert von einer außergewöhnlichen Lage am Rande der Appellation Pomerol. Der Weinberg, 14,6 Hektar, befinden sich zwischen Château Cheval Blanc und Château Figeac. Die im Durchschnitt 37 Jahre alten Reben sind auf einem sehr schönen, kiesig-sandigen Terroir gepflanzt, das auf tiefem Lehm ruht.
Seit 1997 wird der Weinberg von Château La Tour Figeac auf ökologische Weise bewirtschaftet, wobei biologische und biologisch-dynamische Praktiken angewandt werden. Das Weingut ist sogar noch weiter gegangen, um die Umwelt und den Weinberg zu respektieren, da nun Getreide zwischen den Rebzeilen gepflanzt wird, um den Boden zu stärken und die Erosion zu begrenzen.

Ein besonderer Wein zu besonderen Anlässen.

Château La Tour du Pin Figeac 2010 - St.-Emilion Grand Cru

Château Langoa Barton 2008 - Saint-Julien - 3e Cru Classé - Bordeaux Grand Cru

Zu Unrecht stand Château Langoa Barton immer ein klein wenig im Schatten des etwas bekannteren Schwesterweingutes Leoville Barton.
Das 100 Hektar große Anwesen mit seinem traumhaften Park, alten Eichen und seinen 25 Hektar Weinbergen ist seit 1821 in Besitz der Familie Barton. Heute leitet der sehr sympathische Anthony Barton gemeinsam mit seiner Tochter Lilian die Geschicke von Chateau Langoa Barton.
Die wichtigsten Rebsorten sind mit 74% der Cabernet Sauvignon, gefolgt von 20% Merlot und 6% Cabernet Franc und werden von Hand gelesen. Sowohl die alkoholische als auch die malolaktische Gärung findet in Holzgärbottichen statt. Der Ausbau erfolgt für etwa 20 Monate in Barriquefässern, die Hälfte wird jährlich erneuert.
Die Weine sind sehr elegant, strukturiert und langlebig.
Selbst Weinkritiker Robert Parker räumte ein, die jungen Weine häufig zu niedrig bewertet zu haben. Heute vergibt er 90 / 100 Punkte und R. Gabriel 18 / 20.

Châteauneuf-du-Pape Blanc 2020 - Domaine du Vieux Lazaret

Selten und von grosser Klasse, so könnte man den weissen Châteauneuf du Pape von der Domaine Vieux Lazaret kurz umreissen. Für alle Weinliebhaber die keine Säure wollen oder vertragen ist dieser Wein die Krönung.

Aus den Trauben Grenache blanc, Bourboulenc, Clairette und Roussane entsteht diese Rarität. Sein Duft nach weissen Blüten, Pfirsich und Birne macht viel Freude.

Lassen Sie sich diese Rarität des weissen Domaine Vieux Lazaret nicht entgehen.

Frühburgunder "Recher Herrenberg" unfiltriert - VDP Weingut Jean Stodden 2009

Der Name Herrenberg bezieht sich auf die Herren von Saffenburg, zu deren Besitz der Ort Rech gehörte und die in dieser Spitzenlage ihre Weinberge hatten.
Der Weinberg liegt unterhalb der Felspartie des Schwedenkopfes.
Der südliche Teil der Lage, gegenüber der Ruine Saffenburg ist terrassiert angelegt. Mit seinem Schieferverwitterungsboden aus Grauwacke, bietet der zentral nach Süden ausgerichtete Steilhang mit bis zu 60 % Neigung, hervorragende Bedingungen zur optimalen Ausnutzung der Sonnenenergie.
Für die Erzeugung eleganter, zum Teil wuchtig breiter Spätburgunderweine mit hohem Alterungspotential finden man hier die idealen Voraussetzungen.

Der Recher Herrenberg, Frühburgunder hat eine Intensive Frucht mit Aromen von  Waldbeeren, eine gute Struktur, Frische und ein reifes Tannin.

Vinifikation:
Das handgelesene, streng selektierte Lesegut wurde 18 Tage temperaturkontrolliert, ohne Stiele auf der Maische vergoren.
Die malolaktische Gärung erfolgte während der Lagerung (17 Monate) in neuen und gebrauchten Barriques.
Nicht filtriert, wir empfehlen dekantieren.

Das Weingut Stodden

Im Jahre 1900 beginnt Alois Stodden seine Spätburgunder selbst zu keltern. "Im Einklang mit der Natur alles tun, um Wein zur Vollendung zu bringen" ist von nun an die Philosophie der Familie.

Schon beim Rebschnitt wird bei Jean Stodden auf das Ziel Qualität statt Masse hingearbeitet. Deshalb bleiben dem Rebstock nur wenige Fruchtaugen erhalten. Die ganze Kraft des Bodens und die vielen Sonnenstunden während der Vegetationszeit sollen nur für die besten Trauben da sein. Bringt der Rebstock dennoch zu viele Früchte, wird im Sommer die „Grüne Lese" durchgeführt. Im Herbst wird noch jede Sonnenstunde ausgenutzt, um höchste Qualität zu erzielen. Handlese und strenge Sortierung sind genauso selbstverständlich, wie die schonende Verarbeitung der Trauben.